Herzlich Willkommen auf der Seite der CDU Tegel

Foto
Dirk Steffel,
Ortsvorsitzender

und vielen Dank für Ihr Interesse. Sie werden auf diesen Seiten über unsere Ideen und Ziele, unsere Veranstaltungen und unser Team für Tegel informiert. Ein Team aus Handwerkern, Technikern, Studenten, Akademikern, Arbeitssuchenden, Unternehmern sowie Beamten und Rentnern, - Frauen und Männer, die sich alle den politischen Zielen der CDU aus Überzeugung verpflichtet fühlen.

Uns alle fasziniert, uns hier in der CDU Tegel mit unseren Fähigkeiten und Fertigkeiten gezielt in die Kommunalpolitik einzubringen und die Möglichkeit zu nutzen, aktiv zu gestalten und Verantwortung für unsere Mitmenschen zu übernehmen. Und das tun wir selbstverständlich ehrenamtlich. Unsere Gesellschaft lebt vom Engagement und Ehrenamt und der Übernahme der Verantwortung durch Bürger, egal ob in Sportvereinen, Musikvereinen, Sozialorganisationen, Umweltverbänden, Kirchen oder auch Parteien – wie bei uns!

Um mehr über unsere Tegeler CDU, unsere politische Arbeit und die Mitglieder zu erfahren, Anregungen zu geben oder Mitglied bei uns zu werden, können Sie gern mit unseren Bezirksverordneten Elfi Kaschig oder mir (Dirk Steffel) in Kontakt treten.

Zögern Sie nicht und sprechen Sie uns an!

Dirk Steffel
Vorsitzender

 

Aktuelles

Nachricht detailiert öffnen · Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Der Bayerische Innenminister Herrmann

zu Gast beim 50. Tegeler Gespräch

Foto

Am Tag vor Himmelfahrt konnte der Ortsverband Tegel bei seinem traditionellen Tegeler Gespräch unter der Leitung des Ortsvorsitzenden Dirk Steffel vor etwa 250 Gästen mit gleich zwei Innenministern in den Seeterrassen am Tegeler See aufwarten. Aus Bayern kam Joachim Herrmann (CSU) und aus Berlin Frank Henkel (CDU).

Natürlich ging es bei dieser Konstellation thematisch um die innere Sicherheit. Die zu gewährleisten, sei einzig und allein Aufgabe des Staates.

Für den bayerischen Innenminister war es wichtig zu betonen, dass diese nicht durch spontane Einzelaktionen zu erlangen sei, sondern eines jahrzehntelang konsequent umgesetzten, immer wieder an neuartige Situationen angepassten Konzeptes bedürfe. Dazu gehöre ebenso die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Polizei sowie deren Unterstützung. „Rückenstärkung anstelle von politischer Diffamierung!“, so lautete die Botschaft. Und die Erfolge dieser klaren Handlungsweise wären in Bayern schon zu Innenminister Becksteins Zeiten vorzeigbar gewesen. Den Zuhörern - darunter vielen Polizisten - gefiel die klare Sprache.

Frank Henkel konnte in seinem Beitrag zur inneren Sicherheit in Berlin auch aufgrund konsequenten Handelns mit einer Verbesserung der Ergebnisse in der Kriminalitätsbekämpfung und zum Kriminalitätsrückgang aufwarten, was zu Optimismus Anlass gäbe. „Aber wir haben noch viel zu tun!“, sagte er abschließend.

Des Weiteren dominierte inhaltlich die Zuwanderung nach Deutschland seit dem vergangenen Jahr, zu der sich Joachim Herrmann eindeutig äußerte. Er verteidigte klar und deutlich den Asylanspruch eines jeden verfolgten Flüchtlings. Er betonte auch sein menschliches Verständnis für die Migranten, die den Weg nach Europa auf sich genommen hätten. Aber genauso deutlich formulierte er das Staatsinteresse auf Schutz vor illegaler, wirtschaftsbedingter Einwanderung und die staatliche Pflicht zur Rückführung illegaler Migranten. Wörtlich resümierte er: „Durch Straffung der Verfahren haben wir die durchschnittliche Verweildauer von Balkanflüchtlingen in Bayern auf 37 Tage gesenkt. Und der Erfolg ist die daraus resultierende Botschaft.

Wenn Wirtschaftsmigranten sehen, dass es sich nicht lohnt, bezahlen sie keine Schlepper und es kommen keine Neuen.“ Eine ähnliche Wirkung erwarte er auch vom EU-Türkei-Abkommen.

Auch dieser Teil seiner Rede wurde von den Anwesenden mit großem Beifall bedacht.

Als begleitende Geste wurden im Rahmen eines zelebrierten traditionellen Maibock-Anstichs durch den Gast aus Bayern 100 Liter Freibier an die Anwesenden ausgeschenkt.

Eine besondere Ehrung wurde dem gastgebenden Ortsvorsitzenden Dirk Steffel zuteil. Der Vorstand des Tegeler Ortsverbands sowie dessen Frauen-Union überraschten ihn mit einer Dankes-Urkunde, einem kleinen Pokal sowie einem Präsent als Anerkennung für die Durchführung von 50 „Tegeler Gesprächen“. Seit 1999 hatte er in diesen Veranstaltungen seinen etwa 7000 Gästen 65 Prominente aus Politik, Sport und dem Show-Geschäft präsentiert.

Auch der Gast für das 51. Tegeler Gespräch ist schon eingeladen. Am 29. August wird Julia Klöckner (CDU-Vorsitzende) aus Rheinland-Pfalz nach Tegel kommen.

Diesen Termin sollten sich Interessierte schon jetzt vormerken.

Nachricht detailiert öffnen · Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Sportmanager Aki Watzke vom BVB Dortmund bei der CDU Tegel

49. Tegeler Gespräch mit 180 Gästen zu Sport und Politik

Foto

Brunch und Frühschoppen bei der Tegeler CDU: 180 Gäste folgten am Samstag Morgen vor dem Spiel Hertha BSC gegen den BVB der Einladung von Dirk Steffel zum „49. Tegeler Gespräch“. Gastredner waren der Geschäftsführer von Borussia Dortmund Hans-Joachim „Aki“ Watzke, der Berliner Sport- und Innensenator Frank Henkel, der Reinickendorfer Bürgermeister Frank Balzer und der Tegeler Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen. <a href="http://der-hauptstadt-sender.de/thema-des-tages-berliner-cdu-staerkt-weiterhin-den-sport/>TV Berlin </a>berichtete in einem dreiminütigen Beitrag über die sportpolitische Veranstaltung.

Eloquent, bodenständig und schlagfertig präsentierte sich der Fußballmanager den Gästen aus Sport und Politik. Mehr als 40 Jahre ist der gebürtige Sauerländer Mitglied der CDU. Ein klares Bekenntnis gab Watzke zu Beckenbauer bezüglich der Diskussion um die WM 2006 in Deutschland ab. „Wer die WM in Deutschland haben will, muss die Regeln der FIFA anerkennen, um eine Chance zu haben. Jetzt, 9 Jahre danach, über Beckenbauer und Co herzufallen, ist unanständig. Franz hat sich nie persönlich bereichert!“ so Watzke. Die Alternative ist, keine Großveranstaltungen mehr nach Deutschland zu holen, kommentierte dies Dirk Steffel.

„Die Engländer können den ganzen Spielermarkt leer kaufen. Trotzdem können sie nächstes Jahr das Jubiläum `seit 50. Jahren kein Fußballweltmeister mehr´ feiern und sofort die Planungen zum 75. Jubiläum starten“. So zeigte sich Watzke nicht nur spaßig und unterhaltsam, sondern gab auch ein klares Bekenntnis zur eigenen Nachwuchsarbeit ab.

Über die Bedeutung des Sports für und in unserer Gesellschaft sprachen auch noch Bezirksbürgermeister Frank Balzer, Sportsenator Frank Henkel und der Tegeler Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen MdA.

Unter den Gästen waren u.a. Boxtrainer Ulli Wegner und die ehemaligen Bundesligaspieler Wolfgang Sidka (Hertha BSC, Werder Bremen) und Peter Fraßmann (u.a. Borussia Dortmund).

Dirk Steffel, Organisator und Vorsitzender der CDU Tegel: „Es war wohl eines der besten Tegeler Gespräche überhaupt. Rahmen, Anzahl der Gäste und die Redner waren hervorragend. Das nächste Highlight kommt schon in 3 Monaten: Das 50. Tegeler Gespräch findet am 4. Mai mit Innenminister Joachim Hermann aus Bayern statt.“

Nachricht detailiert öffnen · Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Nachwahl des Bezirksstadtrates für Jugend, Familie und Soziales in Reinickendorf wird an der CDU nicht scheitern

CDU beklagt Zerstrittenheit der SPD im Bezirk

Foto

In einer kurzfristig einberufenen Sondersitzung am 22. Januar 2016 haben sich der Kreisvorstand der Reinickendorfer CDU und der Vorstand der CDU Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung mit der Nachwahl des Bezirksstadtrates für Jugend, Familie und Soziales sowie dem Zustand der Reinickendorfer SPD befasst.

Die Reinickendorfer CDU hat in diesem Zusammenhang einstimmig beschlossen, trotz der offensichtlichen Zerstrittenheit und der fehlenden Unterstützung der SPD für ihre eigenen Kandidaten eine Nachwahl des Bezirksstadtrates für Jugend, Familie und Soziales und die Vervollständigung des Bezirksamtes nicht zu verhindern.

„Die Arbeitsfähigkeit des Bezirksamtes Reinickendorf darf unter den Flügelkämpfen der SPD nicht leiden. Ein einjähriges Vakuum an der Spitze des wichtigen Ressorts Jugend, Familie und Soziales ist nicht im Interesse der Reinickendorfer Bevölkerung. Deshalb werden wir einen Vorschlag der Reinickendorfer SPD selbst bei dem zu erwartenden Streit in der SPD und fehlender Unterstützung aus der SPD Fraktion wohlwollend prüfen und gegebenenfalls durch Enthaltungen die Wahl eines SPD Stadtrates nicht verhindern“, erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Stephan Schmidt nach der Sitzung.

Eine Wahl von Marco Käber (SPD) in einem dritten Wahlgang schließt die CDU-Fraktion aus.

„Wir erwarten von der Reinickendorfer SPD einen vernünftigen Personalvorschlag bis zur Bezirksverordnetenversammlung im Februar. Die Reinickendorfer SPD sollte ihre Flügelkämpfe einstellen und zügig die Wahl eines Bezirksstadtrates ermöglichen. Der innere Zustand und die jahrelange Selbstbeschäftigung der Reinickendorfer SPD wird ansonsten für Monate zu einer Belastung für die Reinickendorfer Kommunalpolitik“, fasste Stephan Schmidt das Stimmungsbild zusammen.

Die 6 Nein-Stimmen für den stellvertretenden Bezirksbürgermeisterkandidaten Brockhausen aus den eigenen Reihen der SPD hatten in der vergangenen Bezirksverordnetenversammlung keine Konsequenzen, da die CDU-Fraktion auch in diesem Wahlgang Bezirksinteressen über Parteiinteressen stellte und den SPD-Vorschlag unterstützte.

Die nächste Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung in Reinickendorf ist am 10. Februar 2016.

Foto

Tegeler Fußgängerzone

Termine

  • 12. Wochenendreise der CDU Tegel

    Am Wochenende 17.06. bis 19.06.2016 veranstaltet die CDU Tegel wieder eine Reise ins Umland. Diesmal geht es nach Quedlinburg in Sachsen-Anhalt. Die Teilnehmer erwartet wieder ein umfangreiches Besichtigungsprogramm in dieser historischen Stadt und in der näheren Umgebung. Anmeldungen nimmt Dirk Steffel entgegen. Weitere Informatinen zum Preis und das genauere Programm erhalten Sie unter Tel: 030/ 496 12 46

    am 17.06.2016 um 13.00 Uhr (bis 19.00 Uhr)
    CDU TegelX

  • Sommerfest der CDU Tegel mit Promi-Tennis ab 17 Uhr

    4. Sommerfest der CDU Tegel mit Prominententennis. Wieder mit Politikern aus Bund und Land Berlin.

    Mit dabei Wolfgang Bosbach, Schlagerstar Bernhard Brink und Davis-Cup-Spieler Jürgen Faßbender. Wir erwarten noch weitere Zusagen. Grill und musikalische Unterhaltung gibt es auch wieder.

    am 20.06.2016 um 17.00 Uhr (bis 23.00 Uhr)
    CDU TegelX

    SV Reinickendorf 1896 e.V., Finnentroper Weg 38a, 13507 Berlin